Mit Absolut steigt die Stimmung

Katerstimmung im Hause Puschkin

BrandFeel . News

Katerstimmung im Hause Puschkin

28.04.2015 Norman Habenicht

Russland ist die Heimat des Wodkas. Doch die Produktion der beliebten klaren Spirituose findet ,spätestens seit dem Cocktailboom in den 1950er Jahren, auch in vielen westlichen Ländern statt. In Folge dessen haben sich im Laufe der Zeit eine Vielzahl an Wodka-Marken auf dem deutschen Markt etabliert und kämpfen um die Gunst der Trinker. Mafo.de hat die acht bekanntesten Marken auf Bekanntheit, Image, Einzigartigkeit und Claimstärke untersucht und anhand der Ergebnisse ein BrandFeel Ranking erstellt.

Der Sieger kommt aus dem schwedischen Ahus. Schon seit 1879 produziert man dort unter dem Namen Absolut Renat Brännvin (Absolut reiner Branntwein) Wodka. Hundert Jahre später wurde dann das Image modernisiert und in dem Zuge der Name Absolut als eigene Marke eingeführt. Ein sehr kluger Schachzug, wie auch die aktuelle Studie belegt.

Absolut wird nämlich trotz seiner langen Tradition immer noch als sehr modern angesehen. Außerdem wirkt die Marke, deren spezielle Flaschenform an schwedische Apotheken-Gefäße erinnert, besonders sympathisch (Score 6,3) und unkompliziert (6,6) auf die Befragten.BrandFeel Ranking Wodka

Immer wieder bringt Absolut neue Geschmacksrichtungen und Sondereditionen in den Handel. Bei solchen Sondereditionen kam es auch schon mal vor, dass die Flasche von einer glitzernden Hülle ummantelt war oder das Glas mit einem Motiv von Andy Warhol gestaltet daher kam. Nicht zuletzt durch Aktionen dieser Art, sticht Absolut aus der Vielzahl an Anbietern heraus und wirkt auf die Probanden einzigartig. Nachholbedarf gibt es beim Claim. Mit „Country Of Sweden“ bekennt die Marke zwar Flagge, doch in dieser Kategorie reicht es nur zu Platz 5.

In der Disziplin kann sich der Gesamtsieger noch eine Scheibe bei Russian Standard abschneiden. „Vodka as it should be“ zeigt klar und deutlich, worum es geht und passt zur Marke. Auch beim Image weist die Marke starke Werte auf, kann sich aber aufgrund der sehr geringen Bekanntheit (38%) nicht noch weiter oben positionieren und landet am Ende auf dem vierten Rang..

Ein desolates Gesamtergebnis erzielt Puschkin. Der Wodka-Ableger aus dem Hause Berentzen wird bei nahezu allen Image-Attributen am schlechtesten benotet (5,0). Besonders viele Probanden gaben zudem an, dass Puschkin für sie „nicht das Richtige“ sei. Im Vergleich zum vergangenen Jahr fiel der Gesamtscore um sage und schreibe 0,6 Punkte auf nun 5,3, was gleichbedeutend mit dem letzten Platz des Rankings ist.